UNSER VERSORGUNGSANGEBOT
UNSER VERSORGUNGSANGEBOT

Intensiv- und Beatmungspflege in Wohngemeinschaften
- zuhause in der Gruppe

Ab dem Jahr 2012 begannen wir, Intensiv- und Beatmungspflege in Wohngemeinschaften anzubieten. Damit haben wir die „Pflegelandschaft“ für Erwachsene erweitert, die nach einem Klinikaufenthalt eine außerklinische Weiterversorgung benötigen. In einer Wohngemeinschaft haben die Bewohner*innen zwar ihr eigenes Zimmer, das sie nach ihrem Geschmack einrichten können, aber sobald sie Gesellschaft suchen und sich unterhalten möchten, können sie den Gemeinschaftsbereich aufsuchen. Vielleicht gibt es gerade Essen oder Angehörige sind eingetroffen; oder draußen spielen Kinder und pflanzen vor der Terrasse Blumen? Vielleicht steht ein Feiertag an oder man plant einen Ausflug? In einer Wohngemeinschaft ist immer etwas los, denn es gibt weder vorgegebene Besuchszeiten noch einen starren Tagesablauf. Wohngemeinschaften sind Orte, die beides möglich machen: Privatheit im eigenen Zimmer, Gemeinschaft in Küche, Lounge, auf der Terrasse oder dem Balkon, und bei gemeinsamen Unternehmungen. Und es ist immer Pflegefachpersonal aus dem Pflegeteam vor Ort, das wiederum Kontakt zu Ärzten, Kliniken, Therapeut*innen und anderen wichtigen Ansprechpartnern hat.

Fragen Sie uns, wenn Sie einen Platz in einer Wohngemeinschaft suchen!
Gerne beraten wir Sie unverbindlich.

Die geräumigen, stilvoll gestalteten Wohngemeinschaften, sind Wohlfühlorte für die Bewohner*innen und gleichermaßen für die Pflegekräfte. Auch für sie gilt das Motto der Heimbeatmungsservice Brambring Jaschke GmbH: „GEPFLEGT DURCHATMEN“.

Kurzanfrage

Name*

Telefon*

Patientenalter*

Pflegegrad*

12345

E-Mail*

Postleitzahl*

Krankheitsbild des Patienten?*

Ihr Anliegen*

Hiermit bestätige ich die Datenschutzerklärung gelesen zu haben und bestätige diese.

Einwilligungserklärung

Ich willige ein, dass meine Daten von der Deutschen Fachpflege Gruppe sowie allen Mitgliedern und Partnern verarbeitet werden können und zwecks beruflichem Interesse mit mir Kontakt aufgenommen werden darf.

Felder die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.

Häusliche Intensivpflege - Zuhause bestens versorgt

Viele Menschen wünschen sich nach einem oder mehreren Klinikaufenthalten nur noch eins: Sie möchten nachhause zu ihrer Familie, in ihre gewohnte Umgebung, zurück in einen weitgehend normalen Alltag. Das ist nur allzu verständlich. Im Rahmen des Überleitungsmanagements erfahren Sie alles über Beatmungs- und/oder Intensivpflege in der eigenen Häuslichkeit. Dort betreut Sie ein eigens für Sie zusammengestelltes Pflegeteam, das aus Pflegekräften besteht, die für diese Aufgabe ausgebildet sind. Sie begleiten und unterstützen Sie im Alltag und sind kompetente Ansprechpartner*innen für Sie und Ihre Angehörigen.

Versorgungsmanagement

Wenn festgestellt wurde, dass eine Entwöhnung vom Beatmungsgerät (Weaning), die unsere Pflegekräfte – unter fachärztlicher Betreuung – gerne unterstützen, nicht möglich ist, sorgen wir im Rahmen unseres Versorgungsmanagements für Lebensqualität. Diese ist möglich, selbst wenn sich außerklinische Intensiv- und Beatmungspflege über Monate oder Jahre erstrecken kann. Am Anfang steht unsere Pflegeplanung, die wir eng mit allen Partnern abstimmen. Dabei stehen wir in engem Kontakt mit allen Berufsgruppen, die an der Versorgung beteiligt sind. Zu unserem großen Netzwerk gehören Sozialdienste, Krankenkassen, Hilfsmittelversorger, Vertreter*innen der Pflegewissenschaft, Lehrende in Basis- und Expertenkursen für Fachkräfte in der außerklinischen Intensivpflege, Expert*innen für Praxisanleitung, Wund- und Schmerzmanagement, Hygiene, Sozialpädagogik, Kinästhetik, Bobath u.v.m. Unsere Team- oder pflegerischen Leitungskräfte in den Wohngemeinschaften stellen jederzeit, wenn gewünscht, Kontakt zu unseren Ansprechpartner*innen her. Dieses Angebot gilt auch für die pflegenden Angehörigen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung haben wir zudem gute Kontakte zu Wissenschaftlichen Fachgesellschaften wie der Deutschen interdisziplinären Gesellschaft für außerklinische Beatmung (DIGAB) e.V., der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) e.V., der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegiologie (DMGP) oder z.B. dem Verein ALS-mobil e.V., die alle auch beratend tätig sind. Da außerklinische Intensiv- und Beatmungspflege letztlich auch assistiv-palliativ ist, kooperieren wir mit regionalen Teams der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV), um gemeinsam mit ihnen die Lebensqualität unserer Klient*innen bis in die letzten Stunden zu gewährleisten.

Überleitungsmanagement

Wer nach der Entlassung aus der Klinik außerklinische Intensiv- und Beatmungspflege benötigt, kann sich gerne unverbindlich von uns beraten lassen. Bei uns sind erfahrene Expert*innen für die Überleitung aus der Klinik nach Hause oder in eine andere Wohnform tätig, die genau wissen, was notwendig ist, um eine lückenlose Anschlussversorgung auf höchstem Niveau zu organisieren. Diese soll nicht nur dem Wunsch des Betroffenen, wie und wo er leben möchte, gerecht werden, sondern wird auf alle individuellen intensivpflegerischen Bedarfe abgestimmt. Im Rahmen eines solchen Fallmanagement stehen unsere Überleitungsmanager*innen in engem Kontakt mit der entlassenden Klinik und dem Sozialdienst, mit dem Leistungsträger sowie allen Berufsgruppen, die in die zukünftige Versorgung involviert sind. Unsere Überleitungsmanager*innen haben den Überblick über freie Kapazitäten, Finanzierungs- und Unterstützungsmöglichkeiten. Ihre Stärken sind Organisationstalent, Fachkompetenz und Offenheit für alle Ihre Fragen rund um die außerklinische Weiterversorgung.